Abkühlung in Hamburg gesucht!

Abkühlung in Hamburg

Wer in diesen Tagen aus dem Haus geht, hält sich für verrückt: Über 30° C warm ist es momentan in Hamburg und es ist erst Ende Mai! Während in Nordrhein-Westfalen Unwetter und Wetter-Chaos herrscht, suchen wir Nordlichter nach einer angenehmeren Art der Abkühlung. Tipps und Tricks für die noch kommenden heißen Tage gibt es hier:

Ganz klar: Ab ins Freibad

Hallenschwimmbad ist nun nicht mehr gefragt, ins Freibad muss es gehen! Und diese haben in Hamburg seit kurzem auch geöffnet. Für den Eintritt in eines der 13 Bäder zahlt ihr zwischen 3,00 – 4,20€, was ein sehr fairer Preis für das erfrischende Naturerlebnis ist. Trotzdem solltet ihr noch ein wenig mehr Geld mit einplanen: Fast jedes Freibad bietet auch einen Kiosk an und wer kann schon einer Naschitüte oder einem leckeren Eis widerstehen?

Eine Übersicht über die Orte der Freibäder, deren Öffnungszeiten und alle weiteren Infos findet ihr hier.

Freibad Hamburg

Der Klimaanlagen-Hack

Nicht jeder hat eine Klimaanlage zur Hand oder kann mal eben so zum nächsten Badesee fahren. Doch schon mit einem Stuhl einem Handtuch, einem Ventilator und einem Eimer voll Wasser lässt sich ganz fix eine “Klimaanlage” bauen. Und so geht’s:

  1. Eimer mit Wasser füllen, Handtuch kurz in das Wasser eintauchen und im Anschluss etwas auswringen
  2. Das nasse Handtuch über die Stuhllehne legen, sodass es am unteren Ende wieder im Eimer mit dem Wasser hängt und somit länger feucht bleibt
  3. Nun den Ventilator auf das Handtuch auf dem Stuhl ausrichten. Durch den Aufprall des Windes auf das feuchte Handtuch entsteht Verdunstungskälte und der Raum kühlt runter

Und dann heißt es: Zurücklehnen und die kalte Luft genießen!

Startet eine Wasserschlacht!

Oh war das eine schöne Zeit als Kind! Kennt ihr noch die Sonnenblume, welche man an den Gartenschlauch angeschlossen hat und die dann im Anschluss durch den Wasserdruck hin und her geflogen ist? Die gibt es übrigens hier noch zu kaufen.

Aber machen wir erstmal halblang. Wie wäre es mit einer gepflegten Wasserschlacht? Schön mit Wasserbomben und der “Mega Pump Blaster 3600” Wasserpistole? Herrlich, da kommt einem doch direkt wieder der Geruch von nassem Asphalt in die Nase. Und für die Faulpelze ist auch gesorgt: Es gibt Wasserbombensets, die sich gleichzeitig und ohne Knoten befüllen lassen

Kühlung von innen.

Wer etwas Geduld mitbringt und kein 0815-Eis essen möchte, der sollte sich mal selbst in den Gefrierschrank wagen – oder so. Klar, man kann auch einen Löffel in den Joghurt stecken und diese dann einfrieren, aber man kann auch ganz einfach sein eigenes Eis herstellen. Für ein frisches Fruchteis braucht ihr lediglich eine Form für euer Eis und wenige Zutaten. Kombiniert zum Beispiel Orangensaft, etwas Mango, einen Schuss Zitronensaft, etwas Minze und ein wenig Honig in einem Mixer zu einer Masse und friert sie für einige Stunden ein.

Wer eher auf Milcheis und das leckerste Gebäck der Welt steht, der kann sich auch mal an mein Franzbrötcheneis-Rezept wagen. Dafür braucht man nicht mal eine Eismaschine!

Zu guter Letzt: Der richtige Schutz zählt

Nicht nur die richtige Abkühlung ist bei diesem heißen Wetter wichtig, sondern auch der richtige Schutz vor der Sonne. Neben der richtigen Sonnenmilch sollte man im Park oder Freibad auch nicht auf einen Sonnenschirm verzichten. Oder aber ihr setzt die richtige Kopfbedeckung auf, um einem Sonnenstich zu umgehen. Ihr sucht noch nach der richtigen Cap? Wir haben da einen Tipp für euch ;-).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.