Diese Marken kommen aus Hamburg

Nein, ich erzähle euch jetzt hier nichts von Klassikern wie Nivea oder Langnese, Hansaplast oder Holsten Pilsener. In diesem Einblick geht es um Marken, von denen viele von euch gar nicht wissen, dass sie ihren Ursprung in Hamburg haben. Dabei handelt es sich sogar teilweise um Marktführer und international bekannte Unternehmen. Von wie vielen der folgenden Marken kanntest du die Hamburger Herkunft? Schreib’s in die Kommentare!

8×4 Deodorant

Ok, Nivea erwähnen wir hier ja nicht. Aber ein anderes Kind von Beiersdorf haben wir dennoch in petto: 8×4. Die Deodorant Marke wurde in den 50ern als erstes Deodorant Deutschlands etabliert. Lustige Begründung für den Markennamen: Der Name des Hauptwirkstoffs ist 32 Buchstaben lang – zu lang für einen gängigen Namen. So entschied man sich für 8×4.

90% von euch haben jetzt im Kopf acht mal vier gerechnet. Chapeau!

Bijou Brigitte

Viele verbinden es mit dem Ohrlochstechen oder dem ersten eigenen Schmuck: Der Modeschmuckladen Bijou Brigitte. Andere verbinden vor allen Dingen den unaussprechlichen Namen mit dieser Hamburger Marke (dicht gefolgt von Tally Weijl oder Yves Rocher). Auf jeden Fall tauchte der Name das erste Mal 1963 in Hamburg auf, denn hier wurde nicht nur das Unternehmen gegründet sondern hat bis heute seinen Hauptsitz.

Gartmann-Kringel

Ihr kennt die Gartmann-Kringel nicht? Das sind die weißen und pinken Schokoladenkringel, die es zur Weihnachtszeit gibt. Die Kringel sind ein Klassiker des deutschen Weihnachtstellers und werden seit 1910 in Hamburg hergestellt. Die Kringel heißen offiziell “Tannenbaumkränze” und können mittlerweile auch über das ganze Jahr hinweg online bestellt werden.

edding

Jeder hat einen zuhause: Einen Permanentmarker von edding. Mittlerweile gibt es den Filzstift in mehr als 200 verschiedenen Versionen. Das konnte sich wahrscheinlich nicht mal Carl-Wilhelm Edding vorstellen, als er das Unternehmen 1960 in Barmbek gründete. Heutzutage sitzt die Firma in Ahrensburg, also im Nordosten Hamburgs und erzielt circa 60% des Umsatzes außerhalb Deutschlands.

Punica

Punica – der fruchtige Durstlöscher. Die Marke für Fruchtsaftgetränke wurde in der Tat 1977 in Hamburg gegründet und wurde besonders durch die besonderen Glasflaschen berühmt. Obwohl die Marke 2005 von PepsiCo gekauft wurde, hat die Punica Getränke GmbH weiterhin ihren Sitz in Hamburg-Wilhelmsburg und füllt dort ihre Fruchtsäfte ab.

Montblanc

Der Montblanc Füller, der Inbegriff für luxuriöses Schreiben. Bei dem Namen kommt man natürlich schnell auf die Idee, dass der führende Produzent hochwertiger Schreibutensilien aus dem französischen Raum kommt. Falsch. Die Gründungsgeschichte startet 1907 in Hamburg, mit 22 Mitarbeitern. Spätestens mit dem “Meisterstück” wurde die Marke 1952 berühmt. Mittlerweile arbeiten etwa 1.000 Beschäftigte in Hamburg-Stellingen, in 2020 soll sogar ein Montblanc-Museum eröffnet werden.

Jil Sander

Eine der bedeutendsten Modedesignerinnen kommt aus Hamburg: Jil Sander. 1967 eröffnete die Designerin, die mit vollem Namen Heidemarie Jiline Sander heißt, eine Boutique in Pöseldorf. Lief es am Anfang erst schleppend für die schüchterne Hanseatin, wurde spätestens mit dem Verkauf von Parfüms die Marke zu einem Erfolg. Heute gehört Jil Sander einem japanischen Textilunternehmen und war zwischendurch im Besitz von Prada.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*