Meine 5 Tipps für den Herbstanfang

Der Sommer hat uns in diesem Jahr ganz schön verwöhnt. Immer wieder mussten wir die Sommerklamotten wieder hervorkramen, weil die Sonne sich mal wieder entschieden hat, vorbeizuschauen. Doch so langsam kommt das Schietwetter zurück und der Herbst kündigt sich an. Zeit, sich zu überlegen, wie man die Herbsttage in der schönsten Stadt der Welt verbringen will.

1. Sternennächte im Planetarium

Sind wir mal ehrlich: Das Planetarium ist kein Geheimtipp. Aber auch wer hier schonmal einen Abend erlebt hat, für den lohnt es sich definitiv, wiederzukommen. Denn egal wie das Wetter draußen ist, hier taucht man in eine eigene Welt ab.

Der Klassiker “Der Himmel über Hamburg” sollte die Wahl Nr. 1 für den Erstbesuch am Stadtpark sein. Hier wird man live durch die verschiedenen Animationen in der Kuppel geführt. Himmelsköper und Phänomene werden so spannend erklärt und man geht mit viele neuem Wissen nach Hause. Doch auch für Wiederholungstäter hat das Planetarium immer ein abwechslungsreiches Programm im Angebot, auch für Kinder sind passende Veranstaltungen verfügbar.

Planetarium Hamburg

Tickets ab 11 Euro, ermäßigte Tickets sind vorhanden.

www.planetarium-hamburg.de

2. Das Kind rauslassen

Im Kopf sind wir alle noch Kinder – oder nicht? Also wird es spätestens im Herbst Zeit, das Kind in einem rauszulassen. Und was passt da besser als große Indoorspielplätze oder Trampolinparks. Gerade letztere sind neuerdings häufiger vertreten und garantieren auf riesigen Flächen mit unterschiedlichen Aufbauten einen großen Spaß mit viel Bewegung. Im Jump House können Fans der Fernsehsendung “Ninja Warrior” versuchen, einen ähnlich Parcour zu bezwingen. Ob das jemand schafft?

Jump House (2x in Hamburg)

Ab 13,00 € (für 60 Minuten)

www.jumphouse.de

3. Cozy Nights im Neni

25hours HafenCity Hamburg

Das richtige Ambiente, um an Herbstabenden auszugehen, bietet das Neni in der HafenCity. Das Konzept des Restaurants: Es wird mit vielen Personen an großen, langen Tischen gegessen. Dadurch entsteht eine gesellige Stimmung drinnen, während draußen ein ungemütliches Wetter aufzieht. Gegessen wird dann ostmediterran, kombiniert mit typisch norddeutschen Speisen. Wer dann immer noch nicht genug Geselligkeit hatte, zieht in die benachbarte Boilerman Bar weiter oder spart sich den Heimweg und übernachtet im 25hours. Mehr Details dazu findet ihr auch in meinem Blogbeitrag.

NENI Hamburg

Montag – Sonntag 12:00-23:00 Uhr (Reservierung sinnvoll)

Mittagsgerichte ab 9,50 €

www.nenihamburg.de

4. Großer Spieleabend

Was braucht man alles für einen gelungenen Spielabend? Snacks, Getränke und eine kleine Auswahl an Brettspielen. Und schon ist die gute Stimmung garantiert. Vielleicht lassen sich die Spiele auch spannender gestalten: “Promiraten” nur mit Hamburger Legenden oder “Activity” mit plattdeutschen Begriffen wären Alternativen. Oder ihr spart euch den extra Aufwand und spielt Monopoly in der Hamburg-Version. Hat auch was, wenn einem die Elbchaussee gehört. 

Das Hamburg-Monopoly findet ihr z.B. hier.

5. Spazieren & Fotografieren

Wir Hamburger sind nicht aus Zucker, also Mantel an und raus mit euch! Der Herbst wird nicht umsonst auch gerne mit der Farbe gold beschrieben. Die vielen Grünflächen unserer Stadt bieten gerade jetzt schöne Motive für eure Fotos. Tiefstehende Sonne und fliegende Blätter erledigen den Rest.

Diese Parks und Grünanlagen lohnen sich im Herbst: 

  • Klassiker: Stadtpark
  • Größter Laubwald: Wohldorfer Wald
  • Nicht nur für HSVer: Volkspark
  • Stadtnah: Inselpark
  • Weitläufig: Öjendorfer See
  • Kitschig: Planten un Blomen

P.S.: Die kalte Brise draußen ist mal wieder zu stark? Kein Problem! Schau dir mal unsere Beanies und Mützen an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.