Russland zu Gast in Hamburg

Public Viewing Hamburg

Olé, Olé, Oleóleólééééé – die WM geht los!

Und auch in Hamburg werden die Straßen wieder in ein Fahnenmeer getaucht. Könnt ihr euch auch noch an das Sommermärchen 2006 erinnern, als es Autokorsos ohne Ende gab und das Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld berühmt wurde? Seitdem hat sich einiges getan und man kann an vielen schönen Orten der Stadt die Spiele der Weltmeisterschaft sehen. Wo es sich besonders lohnt, wieviel Eintritt man für das Heiligengeistfeld zahlen muss und was meine Empfehlungen für den privaten Fußballabend sind, findet ihr genau hier.

Public Viewing Hamburg
Quelle: Frank Schwichtenberg

#Werbung

Die Menge macht’s

Wie bereits am Anfang erzählt: Seit 2006 hat das Public Viewing, oder mittlerweile Fan Fest genannt, auf dem Heiligengeistfeld einen Kultstatus erreicht. Zwischenzeitlich haben dort bis zu 70.000 Personen die Spiele der deutschen Nationalmannschaften, aber auch vieler andere Teams genossen (Grüße gehen raus an die portugiesische Gemeinde!).

Doch für die Fans des ganz großen Spektakels hat sich in diesem Jahr einiges geändert:

  • Der Besuch des Fan Festes kostet in diesem Jahr das erste Mal Eintritt. Mit 2 € pro Person werden die laufenden Kosten gedeckt.
  • Sicher werden nur die Spiele der deutschen Mannschaft übertragen.
  • Der Screen, insgesamt 120 Quadratmeter groß, wurde vergrößert.
  • Dieses Jahr ist die Fläche “nur” für 40.000 Besucher ausgelegt.
  • Wie in den vorherigen Jahren gibt es auch VIP-Tickets. Ab 79€ kann gegessen, getrunken und im eigenen Bereich geschaut werden.

Ich finde: Wer das gemeinsame Fest feiern und in einer Menge von Gleichgesinnten mitfiebern möchte, für den sind auch die 2 € Eintritt fair und bezahlbar. Ich freue mich schon auf die stimmungsvollen Bilder vorm Millerntorstadion!

Mein Stammplatz habe ich in ‘ner Kneipe

Geht man die belebten Straßen Hamburgs ab, wird man zu den Zeiten der Deutschland-Spiele merken, dass viele Kneipen, Restaurants und Cafés mindestens einen Flatscreen aufgebaut haben, um ihre Kunden zu bespaßen. Das ist der perfekte Kompromiss für diejenigen, denen das Fan Fest zu voll ist, die aber dennoch nicht alleine Oli Pochers Klassiker “Schwarz und Weiß” gröhlen wollen. Meine Highlight-Locations dabei sind:

  • Pony Bar (Allende Platz 1): Jeder Student sollte sie kennen, die urige Bar direkt am Campus. Der allgemeine Student fühlt sich durch die wohnzimmerartige Einrichtung direkt heimisch und konsumiert das Kaltgetränk zu humanen Preisen. Mehr Infos: https://www.ponybar.de
  • Mandalay (Neuer Pferdemarkt 13): Die Bar in der Schanze besticht durch ihren 20er-Jahre Charm. Schöner wird es nur noch im Mandalay-Garten, der mit bunten Regenschirmen dekoriert wurde. Umso besser, das hier die Leinwand stehen wird. Mehr Infos: http://www.mandalay-hamburg.de/
  • Sky & Sand Beachclub (Humboldtstr. 6): Der höchste Beachclub Hamburgs fährt zur WM so richtig auf: 20 Fernseher á 55 Zoll stehen für die Übertragung der WM-Spiele zur Verfügung. Und wenn es dann doch mal langweilig wird, genießt man eben den Ausblick oder einen kleinen Hüpfer ins “Planschbecken”. Mehr Infos: https://www.skyandsand-beachclub.com
Popkon - Popcorn aus Hamburg
Die richtigen Snacks für das richtige Ergebnis

Zuhause ist es am schönsten

Wer gerne zu sich nach Hause einlädt oder bei Freunden und Familie guckt, der sollte sich trotzdem auf die WM vorbereiten. Vorab könnt ihr erstmal hier sehen, wo welche Spiele übertragen werden:

Der Sendeplan zur WM

Donnerstag, 14. Juni 2018

  • Russland – Saudi-Arabien (17 Uhr, ARD)

Freitag, 15. Juni 2018

  • Ägypten – Uruguay (14 Uhr, ARD)
  • Marokko – Iran (17 Uhr, ARD)
  • Portugal – Spanien (20 Uhr, ARD)

Samstag, 16. Juni 2018

  • Frankreich – Australien (12 Uhr, ZDF)
  • Argentinien – Island (15 Uhr, ZDF)
  • Peru – Dänemark (18 Uhr, ZDF)
  • Kroatien – Nigeria (21 Uhr, ZDF)

Sonntag, 17. Juni 2018

  • Costa Rica – Serbien (14 Uhr, ZDF)
  • Deutschland – Mexiko (17 Uhr, ZDF)
  • Brasilien – Schweiz (20 Uhr, ZDF)

Montag, 18. Juni 2018

  • Schweden – Südkorea (14 Uhr, ARD)
  • Belgien – Panama (17 Uhr, ARD)
  • Tunesien – England (20 Uhr, ARD)

Dienstag, 19. Juni 2018

  • Kolumbien – Japan (14 Uhr, ZDF)
  • Polen – Senegal (17 Uhr, ZDF)
  • Russland – Ägypten (20 Uhr, ZDF)

Mittwoch, 20. Juni 2018

  • Portugal – Marokko (14 Uhr, ARD)
  • Uruguay – Saudi-Arabien (17 Uhr, ARD)
  • Iran – Spanien (20 Uhr, ARD)

Donnerstag, 21. Juni 2018

  • Dänemark – Australien (14 Uhr, ZDF)
  • Frankreich – Peru (17 Uhr, ZDF)
  • Argentinien – Kroatien (20 Uhr, ZDF)

Freitag, 22. Juni 2018

  • Brasilien – Costa Rica (14 Uhr, ZDF)
  • Nigeria – Island (17 Uhr, ZDF)
  • Serbien – Schweiz (20 Uhr, ZDF)

Samstag, 23. Juni 2018

  • Belgien – Tunesien (14 Uhr, ARD)
  • Südkorea – Mexiko (17 Uhr, ARD)
  • Deutschland – Schweden (20 Uhr, ARD)

Sonntag, 24. Juni 2018

  • England – Panama (14 Uhr, ARD)
  • Japan – Senegal (17 Uhr, ARD)
  • Polen – Kolumbien (20 Uhr, ARD)

Montag, 25. Juni 2018

  • Uruguay – Russland (16 Uhr, ZDF)
  • Saudi-Arabien – Ägypten (16 Uhr, ZDF)
  • Spanien – Marokko (20 Uhr, ZDF)
  • Iran – Portugal (20 Uhr, ZDF)

Dienstag, 26. Juni 2018

  • Dänemark – Frankreich (16 Uhr, ARD)
  • Australien – Peru (16 Uhr, ARD)
  • Island – Kroatien (20 Uhr, ARD)
  • Nigeria – Argentinien (20 Uhr, ARD)

Mittwoch, 27. Juni 2018

  • Mexiko – Schweden (16 Uhr, ZDF)
  • Südkorea – Deutschland (16 Uhr, ZDF)
  • Serbien – Brasilien (20 Uhr, ZDF)
  • Schweiz – Costa Rica (20 Uhr, ZDF)

Donnerstag, 28. Juni 2018

  • Senegal – Kolumbien (16 Uhr, ARD)
  • Japan – Polen (16 Uhr, ARD)
  • England – Belgien (20 Uhr, ARD)
  • Panama – Tunesien (20 Uhr, ARD)

Neben dem Sendeplan solltet ihr aber auch die Grundausstattung für die perfekte WM-Party parat haben. Dazu zählen:

  • Turnierplaner mit der Möglichkeit, die Ergebnisse einzutragen
  • Die passende Deko in Länderfarben
  • Kaltgetränke und ausreichend Kühlung (z.B. Wanne voll Wasser und Eiswürfel)
  • Bei Belieben Grillgut
  • Ausreichend Knabberkram

Als ganz besonderen “Knabberkram” kann ich euch Popkon empfehlen. Die frisch gegründete Marke aus Hamburg bietet Popcorn in drei verschiedenen Geschmacksvarianten an. Hört sich noch nicht so spannend an? Dann schaut mal auf die Geschmacksrichtungen: Salziges Karamell-Popcorn mit feuriger Habanero-Chilli (Mexiko), karamellisiertes Popcorn mit aromatischem Espresso (Brasilien) und karamellisiertes Popcorn mit wildem Honig und Vanille (Papua Neuguinea). So lecker kann man die WM-Teilnehmer aus Brasilien und Mexiko verschlingen ;-).

Und ihr habt die Chance, die Dreier-Kombi von Popkon zu gewinnen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.